Beim Tabellendritten aus Hünfeld konnten die GSV Mädels nichts zählbares mitnehmen. Dabei war das Spiel zwei Sätze lang ausgeglichen. Aber wie so oft diese Saison gelang es nicht, knappe Sätze für sich zu entscheiden.
Mit guter Stimmung und viel Engagement angereist, spielte der GSV im ersten Satz gut mit und verlor am Ende mit nur zwei knappen Punkten mit 26:24, obwohl ein Rückstand von 5 Punkten aufgeholt wurde.
In Satz Zwei lag Gießen zunächst zurück, kämpfte sich aber wieder heran und hatte beim Stand von 23:22 noch die Chance den Satz für sich zu entscheiden. Leider gelang dies nicht und Hünfeld gewann etwas glücklich mit 25:22.
In Satz Drei ging der Start für die Mädels um Zuspielerin Inga Gruschwitz ziemlich daneben. Hünfeld ging zu schnell mit 5:0 in Führung. Nachdem das Spiel zwischenzeitlich ausgeglichen geführt wurde, setzte sich Hünfeld dann deutlich mit 25:15 durch.
Das Team hat diese Saison immer wieder mit den guten Teams der Liga mitgehalten, macht aber auf die Sätze nicht den Deckel drauf. Leider wird die Arbeit und das Engagement des Teams nicht belohnt. Aber die Mädels werden alles daran setzen, am letzten Spieltag in zwei Wochen beim VfL Marburg noch einmal zu gewinnen, um mit dem Gefühl eines Sieges die Saison zu beenden.

Für den GSV spielten:
Nina Daniel, Carolin Feuerstacke, Annika Grubbe, Inga Gruschwitz, Malina Markutzik, Julia Moro, Linn Pirker, Christina Schmidt, Stephanie Schwesinger, Vanessa Weigel, Anett Werner.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.